RIGMOR von Glückstadt

Förderverein RIGMOR von Glückstadt e.V.

Wir sind eine Gruppe von rund 130 Leuten, die sich den Erhalt und den Betrieb der RIGMOR zum Ziel gesetzt haben. Dies kann man als passives Mitglied tun. Man kann aber auch aktiv mitarbeiten, wie etwa 40 unserer Mitglieder, Damen und Herren jeder Altersgruppe. Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, können Sie hier einen [Aufnahmeantrag] herunterladen.

Die Unterstützung unseres Vereins auch durch passive Mitglieder ist deshalb so wichtig, weil wir keinerlei öffentlichen Mittel erhalten. Im Gegenteil, es müssen noch Kosten abgedeckt werden, die während der Restaurierung entstanden sind und unseren Verein durch Zins- und Tilgungszahlungen belasten. Hier hilft jeder Euro, besonders wenn er regelmäßig eintrifft.

Die aktive Mitarbeit besteht in der Pflege des Schiffes und im Fahrdienst. Für alle Aufgaben sind Erfahrungen nötig, die man an Bord erwerben kann. Für eine aktive Mitgliedschaft sollte man daher mit einem Zeitaufwand von durchschnittlich zwei bis drei - auf Wunsch natürlich auch mehr - Tagen von Mai bis Oktober rechnen. Das kann unter der Woche, am Wochenende, im Urlaub oder sonstwie nach den Wünschen des Mitgliedes sein.

Die Pflege der RIGMOR umfaßt alle Arten von Arbeiten: Metall, Holz, Maler, Näharbeiten, Bootsbau, Segelmacherei usw., aber für alle auch Putzen und eventuell Kochen. Jeder ist willkommen, der Lust am Gebrauch seiner Hände und seines Kopfes hat. Vorkenntnisse sind schön, aber es geht auch ohne.

Für den Fahrdienst müssen einige Mitglieder amtliche Berechtigungen vorweisen. Deshalb freuen wir uns über neue Mitglieder, die bereits über Patente, Sportbootführerscheine vom "schlichten" Motorbootführerschein See bis zum Sporthochseeschifferschein für Segelboote, Seefunk- oder andere nützliche Berechtigungen verfügen. Erforderlich ist dies aber nicht.

Für die Besatzung ist der Genuss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln vor und während der Fahrt aus Sicherheitsgründen verboten. Aus gleichem Grund dürfen an Bord keine Spirituosen mitgebracht oder konsumiert werden. Das hindert uns natürlich nicht, nach der Fahrt zusammen noch etwas zu trinken und gelegentlich auch zu essen.

Die RIGMOR fährt nach einem Fahrplan, der nach den nautischen und technischen Gegebenheiten, insbesondere aber danach festgelegt wird, ob die RIGMOR verchartert werden konnte. Denn die RIGMOR erhält keine Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln. Sie muß ihren Unterhalt vielmehr mit Hilfe der ehrenamtlichen Besatzung verdienen. Ergeben sich zwischen Vercharterungen Lücken, so werden im Fahrplan Traditionsfahrten vorgesehen. An diesen Fahrten kann jedermann gegen Zahlung eines moderaten Fahrpreises teilnehmen.

Bis Ende März 2001 wurde die RIGMOR in einem Projekt des ÜAZ in Elmshorn auf der dortigen Museumswerft aus Mitteln des Arbeitsamtes, der Stadt, Spenden aus der Wirtschaft und von Institutionen, darunter die schleswig-holsteinische Denkmalstiftung, grundlegend restauriert. Seit sie dem Verein übergeben wurde, werden die Pflegearbeiten von fleißigen Händen unserer Ehrenamtler durchgefürt.

Unsere Fahrsaison dauert von Anfang Mai bis Ende Oktober. Die meisten Fahrten sind ohne auswärtige Übernachtungen. Im Sommer machen wir auch längere Reisen über See, an denen nach Verfügbarkeit der Plätze alle, auch unsere nicht aktiven Mitglieder, gegen Zahlung eines mäßigen Entgelts teilnehmen können. Auf diesen Reisen wird an Bord übernachtet. Bevorzugt werden diese Plätze an die Mitglieder vergeben, die sich auch bei den Arbeiten außerhalb der Fahrten nach Kräften engagiert haben.

Wer sich für eine Mitgliedschaft in unserem Verein entscheidet, zahlt pro Kalenderjahr einen Beitrag von € 55,-, Familien insgesamt höchstens € 80,-, Jugendliche € 25,-. Der Vorstand kann in Ausnahmefällen anderes beschließen.

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Doppelt freuen wir uns über jedes aktive Mitglied, das Lust zur Seefahrt auf einem alten Segler hat. Wir nehmen jeden, Damen oder Herren, jung oder alt, Fahrensleute oder Landratten, gern in unsere Kameradschaft auf, der sich ehrlich und mit Spaß an unserem schönen Hobby beteiligen will. Die Mitarbeit an der und um die RIGMOR ist für alle ehrenamtlich. Es gibt keinerlei materielle Entschädigung. Abgesprochene Auslagen werden aber ersetzt.

Sollten ein Mitglied die Mitgliedschaft einmal kündigen wollen, ist dies durch einen Brief spätestens im September zum Ende des jeweiligen Kalenderjahres möglich.

Sie haben Lust, in unseren Verein einzutreten und durch Ihre Hilfe das Schiff zu unterstützen, sei es beim Mitsegeln oder Pflegen? Auch wenn Sie hierfür keine Zeit haben, können Sie die RIGMOR durch eine passive Mitgliedschaft fördern. Hier finden Sie einen [Aufnahmeantrag], den sie uns zufaxen oder zusenden können. Die [Satzung] finden Sie hier.


Förderverein RIGMOR von Glückstadt e.V.

Geschäftsstelle:

Matthias Böttcher, Bettina-von-Arnim-Straße 15, 25337 Elmshorn, Tel. 04121-787167, Email: rigmor@rigmor.de
Förderverein RIGMOR von Glückstadt e.V., Geschäftsstelle: rigmor@rigmor.de